Rail Simulator

Rail Simulator Demo

Pures Eisenbahnvergnügen für den PC

In Rail Simulator schlüpft man in die Rolle eines Zugführers. Direkt im Triebwagen bringt man mit Schaltern und Hebeln zunächst eine Dampf-Lokomotive kräftig in Schwung und steigt im späteren Spielverlauf zum Lokführer von Diesel- und Elektroloks auf. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • realistische Steuerung
  • authentisches Fahrgefühl

Nachteile

  • Aufgaben etwas langweilig
  • Grafik nicht mehr zeitgemäß

Gut
7

In Rail Simulator schlüpft man in die Rolle eines Zugführers. Direkt im Triebwagen bringt man mit Schaltern und Hebeln zunächst eine Dampf-Lokomotive kräftig in Schwung und steigt im späteren Spielverlauf zum Lokführer von Diesel- und Elektroloks auf.

In Rail Simulator transportiert man Passagiere und Güter und bewältigt verschiedene Aufgaben. Der virtuelle Lokführer hält an vorgegebenen Stellen, nimmt Passagiere oder setzt Waren an Zielbahnhöfen ab. In einem offenen Modus fährt der Hobbyeisenbahner ohne Druck auf beliebigen Strecken und bewundert dabei die von Zeit zu Zeit wechselnden Wettereffekte. Durchquert man einen Tunnel, wechselt die Ansicht in das Führerhaus.

Drei Schwierigkeitsgrade fordern Anfänger wie Profis angemessen - von der gemütlichen Fahrt ins Grüne bis zur schweißtreibenden Arbeit am Steuerpult. Rail Simulator kann man komplett per Tastatur steuern. Neue Fahrzeuge und Aufgaben bietet der Hersteller als kostenpflichtige Erweiterungen an.

Fazit
Wer flotte Action sucht, wird mit Rail Simulator nicht glücklich. Das Spiel wendet sich an gemütliche Eisenbahn-Enthusiasten, die gern durch bunte Landschaften dümpeln. Rail Simulator ist keine Wirtschaftssimulation und beschränkt sich beispielsweise im Gegensatz zur aktuellen Transportsimulation Cities in Motion auf die Arbeit im Triebwagen.